Tataaaa! Endlich ist der April da und mit ihm der Beginn der Gartensaison, der Echte. Es ist Zeit, sich wieder auf dem Balkon oder der Terrasse zu betätigen. Aber das Wetter kann immer noch unsicher sein, schwankend zwischen Winter und Frühling. Du fragst dich also wahrscheinlich, was man bereits im April auf den Balkon alles pflanzen kann? Und dies ohne eine Niederlage zu riskieren?

Wenn du auf meinen Rat gehört hast, hast du noch nicht viel auf dem Balkongarten gemacht. Vielleicht hast du die eine oder die andere frühe Aussaat vorgenommen. Aber nicht mehr als das, wie ich in diesem Artikel über die März-Aussaat erwähnt habe. Deine Fensterbänke sollten also noch weitgehend frei sein. Sie sind bereit, eine Menge vielversprechender Pflänzchen zu empfangen… Auch wenn inzwischen vieles draußen ausgesät werden kann.

Die Zeichen stehen auf grün

Im April ist im Allgemeinen der Beginn des „ersten Frühlings“ im phänologischen Sinne angesagt. Dieser Zeitpunkt kann jedoch von Region zu Region oder sogar von Jahr zu Jahr variieren. Vielleicht hast du dir schon mal bei einer Reise oder einem Ausflug gedacht: hier ist die Natur früher dran, dort wiederum später…

Deshalb kann uns der klassische Kalender nur einen ungefähren Hinweis auf den richtigen Zeitpunkt geben, wann wir am besten mit der Gartenarbeit beginnen sollen. Die Zeichen in der Natur zu „entschlüsseln“ und die Zeigerpflanzen zu beobachten, gehört zum Know-how eines jeden guten Gärtners, auch wenn die Natur manchmal ein wenig außer Kontrolle gerät…

Noch eine kleine Erinnerung: Der erste Frühling wird durch die Blüte der Forsythie „angezeigt“ und dauert bis zur Kirschbaumblüte. Die ersten Frühlingszwiebeln, wie die Schneeglöckchen und die Krokusse, ziehen sich bereits zurück. Jetzt sind die Narzissen und Tulpen an der Reihe. Bei mir fangen die Narzissen schon an zu verwelken, aber die botanischen Tulpen sind schon so weit. In den Startlöchern stehen die Birken, die ihre ersten Blüten zeigen (Allergiker, seid gewarnt!). Und der Löwenzahn steht in Blüte. Kein Zweifel, es ist Zeit, die Handschuhe und die Schürze wieder anzuziehen.

Keine Angst vor der Kälte

Was kann man im April aussäen?

Radieschen können im April draußen gesät werden
Foto von Angèle Kamp auf Unsplash

Nicht alle Pflanzen sind kälteempfindlich. Die in unseren Regionen heimischen Arten haben keine Angst vor dem manchmal wechselnden Wetter und der Kühle dieser Jahreszeit. Aber Vorsicht: Arten wie Tomaten und Paprika, die uns vielleicht nicht sehr exotisch erscheinen, waren es vor ein paar Jahrhunderten noch. Sie bedürfen daher einer gesonderten Behandlung, auf die ich weiter unten zurückkomme.

Welche Samen können also im April direkt auf den Balkon in die Erde, ohne besondere Behandlung? Hier ist eine nicht vollständige Liste:

  • Kräuter wie Petersilie, Oregano, Zitronenmelisse, Koriander, Dill, Majoran, Kerbel, Bohnenkraut und sogar griechischer Bergtee, der trotz seiner Herkunft sehr winterhart ist.
  • Gemüse wie Erbsen, Salat, Spinat, Radieschen (für all diese Arten gilt in der Stadt: je früher, desto besser, da sie die Hitze nicht mögen), für ambitioniertere Balkongärtner auch Karotten und rote Rübe sowie Rucola und Mangold.
  • Blumen wie Borretsch (gilt auch als Kraut, sollte aber nicht in großen Mengen verzehrt werden), Sonnenblume, Ringelblume, Kapuzinerkresse, Hornveilchen, Kornblume, Duftwicke und einjährige Rudbeckia.

Was kann man im April pflanzen?

Ab April ist es auch möglich, direkt mit der Bepflanzung zu beginnen, ohne dass man zu irgendeinem Zeitpunkt eine Katastrophe befürchten muss, falls der Winter kurzfristig zurückkehrt. Es schadet nie, die Temperaturen im Auge zu behalten. Aber ständige Wachsamkeit ist nicht mehr nötig

Im April können gepflanzt oder verpflanzt werden:

  • Die oben genannten Kräuter für die ganz Eiligen unter euch oder wenn der Bedarf an frischen Vitaminen drängend wird. Außerdem: Schnittlauch, Minze, bei denen die Anzucht etwas knifflig ist, Thymian, Rosmarin, Salbei und Currykraut.
  • Gemüse wie Salate, Kartoffeln, wenn du Lust zum Experimentieren hast, Kohlrabi, der in Gefäßen sehr spektakulär ist. Ein spezieller Hinweis: Vielleicht lachen dich die Erdbeerpflanzen an, die bereits in manchen Gärtnereien und sogar in einigen Supermärkten erhältlich sind. Allerdings solltest du wissen, dass nur die immer tragenden oder „remontierenden“ Erdbeerpflanzen im Frühjahr gepflanzt werden, und zwar erst im Mai… Geduld ist also noch angesagt!
  • Blumen wie die typischen Frühlingsblumen (Hornstiefmütterchen, Vergissmeinnicht), für die noch Zeit ist, aber auch Stauden wie Schopflavendel (Lavandula stoechas), Euphorbien, Sonnenhut, Heiligenblume. Wenn du in einer Gegend mit milderem Klima lebst, kannst du bereits Pelargonien, Duftpelargonien und Petunien hervorholen, aber sei da vorsichtig, denn diese Arten vertragen keinen Frost.
  • Gräser und Zierpflanzen wie Lampenputzergras, Chinaschilf, Blauschwingel und Bambus können ebenfalls im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden. Im Frühjahr gepflanzt, haben sie Zeit, sich bis zum Herbst gut zu etablieren. Sie sind die Stars der Winterbalkonen und der weise Gärtner ist seiner Zeit immer einen Schritt voraus.

Was mit den kälteempfindlichen Arten?

Im April ist es noch zu kalt um Basilikum draußen zu säen
Foto von Lavi Perchik auf Unsplash

Ich habe es bereits oben kurz angesprochen, machen Arten sind durchaus kälteempfindlich, auch wenn man sie bei uns verbreitet anbaut. Mit der Aussaat dieser Pflanzen kann man im April auch richtig beginnen… Für diese Arten ist es allerdings notwendig, an einem warmen Ort die Aussaat vorzunehmen. In der Tat brauchen sie milde Temperaturen, um zu keimen. Da diese Pflanzen oft recht langsam wachsen, hätten sie in unserem Klima keine Zeit, vor dem Herbst Früchte oder Blüten zu bilden.

Das sind die Pflänzchen, die nun deine Fensterbänke besetzen werden, während sie auf bessere (wärmere) Tage warten. Traditionell wurde auf die Eisheiligen Mitte Mai gewartet, um diese Arten ins Freie zu setzen. Heutzutage, mit der globalen Erwärmung und in städtischen Gebieten, ist es oft möglich, früher zu beginnen. Trotzdem solltest du wachsam bleiben, um böse Überraschung zu vermeiden. Einmal draußen in größere Gefäße pikiert, sind deine Pflanzen jedenfalls nicht mehr so „mobil“ und es ist schwieriger sie vor einem Kälteeinbruch zu schützen.

Welche Arten sollen ab April geschützt ausgesät werden?

  • Kräuter und Gemüse: Im Gegensatz zu dem, was man manchmal in Foren und anderen Diskussionsgruppen lesen kann, ist es nicht zu spät, Tomaten und Basilikum auszusäen. In ähnlicher Weise kannst du ab Mitte April mit der Aussaat von Zucchini, Kürbis und Melonen beginnen. Diese Arten sind nur für größere Balkone und Terrassen geeignet. Dennoch sind einige Sorten durchaus für die Topfkultur geeignet. Praktisch und ertragreich auf dem Balkon sind auch hochwachsende Minigurken (Melothria scabra) oder Kiwanos (Cucumis metuliferus). Sie alle benötigen eine Temperatur um 20°c zum Keimen. Sie sollten daher warmgehalten werden, bis die Temperaturen draußen milder und stabiler sind. Säe nicht zu früh aus, sie entwickeln sich schnell. Sobald sie gekeimt sind, brauchen sie auch viel Licht, um sich gesund zu entwickeln. Ich sehe im Moment viele Hilferufe von voreiligen Balkongärtnern, die nun nicht wissen, was sie mit ihren wuchernden Kürbisgewächsen machen sollen…
  • Blumen: Es ist auch Zeit, an die nächste Saison zu denken und mit der Aussaat von einjährigen Sommerblumen wie Tagetes, Löwenmäulchen, Kosmos, Schafgarbe, Sommerastern, Glockenblumen und Zinnien zu beginnen. Schließlich können im April sommerblühende Blumenzwiebeln wie Dahlien, Canna oder Begonien gepflanzt werden.

Auch wenn du das Gefühl hast, dass sich die Ereignisse mit der Ankunft des Frühlings überstürzen, gibt es keinen Grund zur Panik. Im April kannst du gemütlich mit der Aussaat oder Auspflanzung vieler Arten beginnen. Beobachte die Temperaturen und phänologischen Zeichen, um den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen. Genieße aber vor allem die ersten warmen Sonnenstrahlen auf deinem Balkongarten. Du hast mehr Ideen, was man alles im April auf dem Balkon pflanzen kann? Schreibe sie in die Kommentare. Und wenn du diesen Artikel interessant gefunden hast, zögere nicht, ihn zu teilen.

Großes Foto: Viridi Green auf Unsplash

Teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

3 thoughts on “Was pflanzt man im April auf dem Balkon?

    1. Ja, hier in Wien ist es auch ziemlich winterlich. Typisch April halt! Deshalb nützt es auch nichts, zu früh zu beginnen. Bald ist es aber bestimmt so weit 😉
      LG Valérie

  1. Hallo Valerie, es ist leider immer wieder ärgerlich, wenn die Bäumchen schon Früchte tragen und es dann frostig wird. Ein Sack Jutte ist mehr als nichts und wenn Du Glück hast, überstehen es die kleinen Früchte ohne Frostschaden. Bei uns in Salzburg beruhigt sich das Wetter leider überhaupt nicht. So etwas hatten wir schon lange nicht mehr.

    LG Kathrin

Kommentar verfassen