Während einer langen Zugfahrt habe ich angefangen, darüber nachzudenken, meinen Balkon im Herbst umzugestalten… Oft sind das Sommerende und der Beginn des neuen Schuljahres gute Zeiten für Veränderungen. Neue Eindrücke haben Spuren hinterlassen. Die Erholung und Entspannung in den Ferien haben unsere Kreativität angeregt. Kurz gesagt, die Rückkehr macht einfach Lust auf einen Neuanfang.

Auf jeden Fall spiegelt dies meine derzeitige Stimmung ganz gut wider. Als ich vor einigen Wochen nach Hause zurückkam, bemerkte ich, dass einige Pflanzen der Hitze und der Trockenheit nicht standgehalten haben. Meine Nachbarin, der ich für ihre großen Hilfe immer dankbar bin und der ich das Gießen meiner Pflanzen anvertraue, musste kurz vor meiner Rückkehr abreisen. Außerdem habe ich trotz meiner guten Vorsätze ein ziemliches Chaos entstehen lassen. Die gemütliche kleine Ecke, in der ich gerne einen Kaffee trinken und dabei den Ausblick auf den Garten bewundern möchte, ist eher (im besten Fall) zu einer Gartenwerkstatt geworden. Nett irgendwie… Die unordentliche, natürliche Seite, die zu jedem Garten einfach dazu gehört, gefällt mir schon. Aber das war nicht ganz die ursprüngliche Idee.

Jetzt, wo die Schule wiederbeginnt, ist es an der Zeit, meinem Balkon eine Schönheitskur zu verpassen und ihn für den Herbst vorzubereiten. Denn dieser ist eindeutig da. In diesem Artikel gehe ich also  einige Anregungen für einen guten Start in die neue Saison durch.

Bevor du richtig loslegst: ein paar Vorbereitungen

Der Herbst ist eine schöne Jahreszeit (meine Lieblingsjahreszeit sogar), und es wäre schade, den Balkongarten zu verlassen, sobald die Temperaturen ein wenig sinken. Im Gegenteil, nach der sommerlichen Hitze und den auf Terrassen und Balkonen  manchmal unerträglichen Temperaturen ist es oftmals die beste Zeit, etwas Frische zu genießen. Im Frühherbst habe ich außerdem die letzten Sonnenstrahlen des Sommers und das goldene Licht so gern.

Um wieder Herrin des Chaos auf meinem Balkon zu werden und die Unordnung etwas zu verdrängen, ist es an der Zeit, ausgetrocknete Pflanzen, verblühte Blüten und leere Töpfe loszuwerden. Auf einem geschützten Balkon wie dem meinen hat Fruchtgemüse wie Tomaten und Paprika noch Zeit zu reifen (mindestens bis Oktober). Allerdings werden die einjährigen Sommerpflanzen langsam aber sicher eingehen und leere Töpfe und Gefäße hinterlassen. Einige davon werden für Neuanpflanzungen verwendet werden (siehe unten), aber ich werde auch die Gelegenheit nutzen, ihre Anzahl zu reduzieren. Ganz im Sinne eines minimalistischeren Ansatzes… (oder zumindest der Versuch, siehe weiter unten)

Hier hilft mir natürlich auch eine kleine Skizze, den Raum auf meinem Balkon ein wenig zu planen (siehe auch diesen Artikel). Auf diese Weise (und mit ein wenig Disziplin) werde ich dafür sorgen, dass die Hauptfunktion meines Balkons im Herbst auch wirklich erfüllt wird: ein gemütliches Plätzchen, um das Schauspiel der Natur zum Saisonwechsel zu bewundern.

Ein gemütliches Plätzchen

Ich bin weit davon entfernt, minimalistisch zu sein (trotz meinen Bemühungen), aber ich wäre es gern. Das ist schon mal ein guter Anfang… Ein wichtiges Prinzip ist dabei, dass das Design die Funktion immer unterstützen (zumindest nicht behindern…) sollte. Ich möchte mit meiner Tasse Kaffee und einem guten Buch in der Hand bequem auf meinem Balkon sitzen können. Also soll mein kleiner Balkontisch und die zwei Stühle wieder zu sich selbst finden. Sie sollen daher ihrem Schicksal als Gartentisch und Abstellfläche für Krimskrams entgehen, zumindest für eine Weile…

Um meine Metallstühle bequemer zu machen, habe ich immer noch Schaffelle, die ich letztes Jahr gekauft habe. Sie sind neutral im Ton und fügen sich in jedes Dekor ein. Andere Möglichkeiten sind Kissen, Plaids und Decken, die je nach dem Stil deines Balkons ruhig bunter sein können. Auf meinem Balkon, der vor dem Regen geschützt ist, will ich auch einen Outdoor-Teppich auslegen, um es noch wohnlicher zu machen.

Ein bisschen Dekoration für deinen Balkon im Herbst

Anstatt zu warten, bis der Herbst auf meinem Balkon eintrifft, bitte ich ihn doch einfach herein. Ich bin kein Fan einer kompletten Neugestaltung und finde es viel interessanter, die vorhandenen Möbel und Gegenstände zu nutzen. Manchmal braucht es nur eine kleine Veränderung zum Beispiel mit saisonaler Dekoration, um den Raum frischer wirken zu lassen.

Im Herbst gibt es dafür viele Ideen! Die Klassiker sind ganz klar alle natürlichen Materialien (die den zusätzlichen Vorteil haben, dass sie nichts oder wenig kosten): Kürbisse, Zierkürbisse (Vorsicht, diese sind nicht essbar), buntes Gemüse (Zucchini, Auberginen, Rotkohl, Maiskolben…), Kastanien, Zweige, Beeren, Nüsse und sonstige Tannenzapfen… Lasse deine Fantasie freien Lauf, aber denke nicht zu kompliziert: lege zum Beispiel Gemüse, das du selber geerntet oder auf dem Markt gekauft hast, vor dem Verzehr in eine hübsche Salatschüssel. Dies ist eine besonders charmante, wenn auch vergängliche Dekoration, speziell wenn dein Balkon ansonsten eher in neutralen Tönen gehalten ist.

Wenn du es lieber moderner hast (oder wenn deine Deko bereits bunt genug ist), kannst du dich für Gegenstände entscheiden, die herbstliche Themen aufgreifen, jedoch in anderen Materialien oder Stilen wie Metall, Glas oder Beton (zum Selbermachen für Begabte oder zum Selberkaufen).

Übertreibe es aber nicht. Versuche nicht, mit der herbstlichen Natur zu konkurrieren. Einige wenige Akzente, die aus dem Farbschema deines Balkons ausgewählt werden, können ausreichen, um ihm das gewisse Etwas zu verleihen. Mache auf jeden Fall einen kleinen Rundgang durch dein Zuhause (sowie durch den Keller und den Dachboden), um zu sehen, ob du nicht ein paar vergessene Schätze aufspüren kannst. Der eigene Geschmack und der eigene Stil verändern sich doch überraschend wenig…

Schließlich denke an die Beleuchtung. Die Temperaturen sinken, und die Tage werden immer kürzer. Auf den Balkonen feiern die Kerzen also ihr großes Comeback. Es geht nichts über ein paar hübsche Exemplare, die in Gruppen oder hier und da aufgestellt deinen Balkon im Herbst schmücken. Laternen und Lampions können auch eingesetzt werden, um eine sanfte, gemütliche Atmosphäre auf dem Balkon zu schaffen.

Deinen Balkon im Herbst mit saisonalen Pflanzen gestalten

Nicht zuletzt sind die letzten blühenden Pflanzen des Jahres und Pflanzen mit dekorativen oder buntem Laub eine tolle Möglichkeit, um den Balkon zu verschönern. Du dachtest, die Gartensaison sei vorbei? Weit gefehlt! Viele spät blühende Pflanzen mit farbenfrohem Laub erinnern an die bunten Herbstthemen der Natur um dich herum.

Was Blumen angeht, bieten Herbstasters, Chrysanthemen und Herbstzwiebelblumen eine Vielzahl von Farbtönen für jeden Geschmack. Sonnenhüte oder Sonnenblumen, die je nach Sorte recht groß werden können, dienen sogar noch als Sichtschutz (Vorsicht, wenn dein Balkon windig ist, eventuell brauchst du eine Stütze).

Andere Pflanzen “glänzen” mit ihren Beeren, wie z.B. die Torfmyrte, der japanische Skimmia oder die Eberesche.

Schließlich können Gräser wie Blutgras, Seggen, Schwingel oder Miscanthus einen eher grafischen Balkon verschönern. Das Purpurglöckchen, der Efeu oder der Silberdraht sind zwar zurückhaltend, aber alles andere als langweilig.

Ich habe inzwischen meine Wahl getroffen, aber mehr dazu gibt es beim nächsten Mal. Das Foto zu diesem Artikel zeigt meinen Balkon VOR der Neugestaltung. Ich sehe jetzt, dass es in der neuen Saison viele Möglichkeiten für meinen Balkon gibt. Was für eine Freude, einen Neuanfang machen zu können! Bist du auch bereit für neue Abenteuer? Was sind deine Tipps und Tricks für die Umgestaltung deines Balkons im Herbst? Zögere nicht und sag es uns in den Kommentaren unten. Wir sind schon gespannt!

Teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.