Die monatliche Bilanz

Diesen Monat haben sich die Ereignisse fast überschlagen! Auf dem Balkon war der April von fast sommerlichen Temperaturen sowie wunderschönen, sonnigen und warmen Tagen gezeichnet. Unter diesen Bedingungen macht die Gartenarbeit wirklich Spaß! Einen kleinen Dämpfer gibt es allerdings schon. Für Pflanzen, wie Radieschen oder Salate, die es eher frisch mögen, war es schon deutlich zu warm. Da hat es die Erfahrung aus den letzten Jahren gezeigt: wenn man eine schöne Ernte will, lieber auf frischeres Wetter warten, oder sogar auf den Herbst.

Für andere war das schöne Wetter jedoch mehr als willkommen, und der Balkon hat sich innerhalb kürzester Zeit in eine grüne Oase verwandelt.

Der vierte Balkonmonat in Zahlen

Diesen Monat wurden hier 5 Porträts veröffentlicht. Folgende Pflanzen habe ich vorgestellt:

Insgesamt steht der Zähler also schon bei 17 Porträts davon 10 Zier- und 7 Nutzpflanzen. Der Abstand zwischen den Beiden hat sich wieder vergrößert. Das erklärt sich dadurch, dass viele meiner Nutzpflanzen noch in den Kinderschuhen stecken, da sie soeben ausgesät wurden, oder noch Jungpflanzen sind. Hingegen kommen die meisten meiner Zierpflanzen direkt aus der Gärtnerei.

Unter den im April vorgestellten Pflanzen sind nur das Gänseblümchen und das Stiefmütterchen einjährig, alle anderen dürften mich länger auf meinem Balkon begleiten.

Die Pflanzen im April auf dem Balkon

Wie man eindeutig sieht, daran besteht wirklich kein Zweifel, der Frühling ist die blühende Jahreszeit par excellence. Fast alle in diesem Monat porträtierte Pflanzen stehen in voller Blüte. Insbesondere bei den Erdbeeren ist es vielversprechend: die Ernte wird ziemlich üppig, wie es ausschaut.

Seit dem Beginn der Challenge haben sich 32 verschiedene Pflanzen auf meinem Balkon abgewechselt bzw. wachsen aktuell nebeneinander. Die Neuankömmlinge in diesem Monat sind:

  • Die Karotten, die ich letzten Monat ausgesät habe,
  • Eine Tomate, die spontan (wahrscheinlich aus dem Kompost) gewachsen ist,
  • Ein Lauch, den ich eingesetzt habe, nachdem ich die Blätter gegessen habe (noch so ein kleines Experiment).

Was sich im April auf dem Balkon geändert hat

Die ersten Frühlingsblüher sind schließlich verblüht, und haben Platz für die Sommerblüher gemacht: die Stiefmütterchen und Hornveilchen sind den Krokussen, Zwergiris, und Primeln nachgefolgt, die bis zum nächsten Frühling ihre Ruhezeit genießen werden. Auch die Pelargonien sind aus dem Winterschlaf erwacht, und zeigen ihre ersten Blüten.

Auch der Rosmarin ist bald verblüht, die Erdbeeren hingegen fangen gerade erst an. Heuer sieht es so aus als hätten sie sich gut niedergelassen und die Ernte könnte schön werden. Aus den 4 Blüten des Pfirsichbaumes haben sich 3 Pfirsiche entwickelt, die jeden Tag ein bisschen größer werden. Die Starthilfe bei der Bestäubung scheint also gefruchtet zu haben (im wahrsten Sinn des Wortes). Was die Petersilie betrifft, steht sie kurz vor der Blüte, was auch bedeutet, dass die Erntezeit vorbei ist. Denn in diesem Zustand produziert Petersilie giftiges Apiol und sollte somit nicht mehr gegessen werden.

Schließlich sind die ausgesäten Paprikas und Pfefferonis ein schöner Erfolg gewesen, und sind schon zu ganz hübschen Jungpflanzen geworden. Sie warten bereits auf wärmere Tage am Fensterrand in der Küche. Der Spinat, die Karotten und die Erbsen, die ich direkt gesät habe, sind auch auf einem guten Weg.

Zeit und Geld

Im April habe ich etwas mehr Zeit zum Recherchieren und Schreiben gebraucht. Das hat 2 Gründe. Erstens hat es diesen Monat einen Artikel mehr als in den Vormonaten gegeben. Zweitens waren dieses Mal zwei besonders spannende Pflanzen dabei: nämlich das Hornveilchen und die Erdbeere. Bei allen verfügbaren Informationen war es einfach schwierig den Überblick zu behalten, und ich habe ein wenig aussortieren müssen. Insgesamt waren es also durchschnittlich mehr als die üblichen eineinhalb Stunde wöchentlich.

Diesen Monat wieder habe ich recht wenig ausgegeben, da ich die Aussaat mit Samen gemeistert habe, die ich bereits in den Vorjahren gekauft hatte. Wenn man die Samen trocken und lichtgeschützt lagert, kann man sie in der Regel mehrere Jahre hintereinander verwenden (das hängt allerdings von der Pflanze ab). Im April habe ich also insgesamt 2 Samentüten gekauft, und das ganze kostete 6€. Du kannst übrigens testen, ob die Samen noch gut sind, darauf werde ich noch zurückkommen.

Die Gartenarbeit im April auf dem Balkon

Diesen Monat stand wohl unter dem Zeichen der künftigen Ernten. Eine Investition in die Zukunft sozusagen:

  • ich habe es mit Cherry-Tomaten und Koriander wieder versucht und sie neu ausgesät, da diese beim ersten Versuch nichts geworden sind. Das war aber noch nicht alles: der Spinat und die Erbsen sind schon unterwegs. Auf den Dill, den Borretsch und die Ringelblumen warte ich noch.
  • die Paprikas und die Pfefferonis, die schon ganz groß geworden sind, sind jetzt in etwas größere Töpfe übersiedelt und wurden umgetopft. Somit können sie fleißig weiterwachsen, und müssen nicht mehr ganz so oft gegossen werden. Vor dem langen Osterwochenende war das auch notwendig. Auch eine zweite Frühlingskompositionen mit Hornveilchen, Gänseblümchen und Klee habe ich in eine Blumenkiste auf den Balkon gesetzt.
  • Ab jetzt ist die Düngesaison für den Efeu, die Stiefmütterchen und die Hornveilchen losgegangen. Alle 14 Tage kriegen sie also etwas Dünger im Gießwasser.
  • Der Pfirsichbaum und der Brombeerstrauch brauchen viel Platz und wachsen in recht großen Containers. Somit ist das klassische Umtopfen für sie keine richtige Option. Darüber hinaus ist eine „Übersiedlung“ bei einem Pfirsichbaum selten beliebt. Um ihnen trotzdem etwas frische Nährstoffe anzubieten, habe ich also die Erde an der Oberfläche ausgetauscht, und durch neue ersetzt. Für den Pfirsichbaum, der es etwas sauer mag, habe ich etwas Rhododendronerde mit Kompost gemischt, und für den Brombeerstrauch einfach an der Oberfläche etwas Kompost in die Erde eingearbeitet. Hoffentlich gibt ihnen das neue Kräfte.
  • Um eine lange und üppige Blüte zu sichern, habe die verwelkten Blüten beim Hornveilchen und beim Stiefmütterchen regelmäßig entfernt. Das nennt man auch “ausputzen”.
  • Damit die Erdbeerernte das hält, was die Blüten versprechen, und weil die Insektenbesuche auf meinem Balkon noch etwas selten sind, bestäube ich die Blüten händisch. Dafür fahre ich mit einem weichen Pinsel über die Blüten. Nur um auf Nummer sicher zu gehen…
  • Mit der Rückkehr der Wärme und der schönen Tage sind leider auch die ersten Schädlinge (weiße Fliegen und Läuse) wieder aufgetaucht. Die Schädlingsbekämpfung hat also auch wieder Saison. Ich habe also eine Seifenlösung zum Spritzen vorbereitet (für 1l Wasser, 2 EL Seife, 1 EL Rapsöl), damit sie nicht Überhand gewinnen.

Die Pluspunkte

Das schönste im April war wohl das Wiedererwachen der Natur zu beobachten. Es mag etwas kitschig klingen, aber ich stehe dazu: deshalb mag ich ja auf meinem Balkon gärtnern. Der Wechsel der Jahreszeiten ist einfach faszinierend, und im Frühling ganz besonders.

Die Minuspunkte

Und da man von der Natur spricht, ist es nun mal so, dass nicht immer alles so läuft, wie man sich das vorstellt. Leider ist die zweite Tomatenaussaat (und vielleicht die des Korianders auch) wieder nichts geworden. Vielleicht waren die Samen zu alt… Jedenfalls passiert es mir mit den Tomaten zum ersten Mal. Ich musste also in meinem Liebings-Bioladen eine Jungpflanze kaufen. Sie wird der spontan erschienenen Pflanze (siehe weiter oben) Gesellschaft leisten.

Auch Schädlinge sind bereits zurück wie ich es bereits erwähnt habe. Nun heißt es also aufmerksam zu sein, um die ungebetenen Gäste rechtzeitig im Zaum zu halten.

Und zum Schluss noch hat sich der Bärlauch kaum vom Fleck gerührt. Eine Pflanze scheint eingegangen zu sein, mal sehen ob die anderen den heißen Sommer überleben werden.

Fazit

Das war vielleicht ein ereignisreicher Monat, der jetzt zu Ende gegangen ist! Und das ist wohl erst der Anfang. In den nächsten Wochen wird der eine oder andere Samen keimen. Vielleicht gibt es auch die ersten Ernte… Mehr gibt es nächsten Monat!

Und was ist auf Deinem Balkon alles passiert im April? Ist die Natur auch bei Dir regelrecht explodiert? Teile Deine Erfahrungen mit uns, am Besten in den Kommentaren unten.

Teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 thought on “Die Balkon-Challenge im April

  1. Der Balkon ist wirklich schön geworden diesen Monat! Richtig grün und vielfältig! Besonders freue ich mich natürlich schon auf die Pfirsiche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.