Lesezeit: 10 min

Pflanzen am Balkon beim Wachsen zuzusehen: einfach herrlich! Denn ohne grüne oder bunte Begleiter ist dein Balkonparadies nicht komplett. Welche Pflanzen zu welcher Balkonausrichtung passen, findest du in diesem Artikel.

Denn bei der falschen Pflanzauswahl kehrt bald Ernüchterung auf die Balkonoase ein. Die Pflanzen siechen dahin, werden von der Sonne gegrillt oder blühen kaum…

Um das zu vermeiden, ist es wichtig, sich mit dem Klima auf deinem Balkon zu beschäftigen. Dabei sind die Lichtverhältnisse sicherlich das Wichtigste. Und die werden wiederum sehr stark von der Ausrichtung deines Balkons geprägt.

Die gute Nachricht ist: es gibt sie wirklich, Pflanzen für jede Balkonausrichtung. Die Schlechte: es sind vielleicht nicht die Pflanzen, die du dir ursprünglich gewünscht hast. Deshalb verrate ich dir eine alte Gartenweisheit. Und die lautet: „Arbeite mit den bestehenden Gegebenheiten. Nicht gegen sie.“ So wird dein Leben nicht nur viel einfacher, sondern auch schöner.

Die Macht der Sonne: Pflanzen und das Licht

Die Himmelsausrichtung ist für die Pflanzen am Balkon so wichtig, weil sie Folgendes bestimmt:

  • die Lichtmenge: Du hast sicher schon davon gehört, es gibt Pflanzen für sonnige Lagen, Pflanzen für den Halbschatten und Pflanzen für den Schatten. Ein nach Norden ausgerichteter Balkon wird nie direktes Sonnenlicht erhalten. Im Süden wird er hingegen den größten Teil des Tages von der Sonne beschienen werden.
  • Die Temperatur hängt natürlich mit der Sonneneinstrahlung zusammen, aber auch mit der Region und dem damit verbundenen Klima. Im städtischen Raum ist es auch häufig wärmer als am Land. In jedem Fall ist die Morgen- oder Abendsonne weniger heiß als die Mittagssonne. Und damit verbunden: eine Südlage zieht (je nach Pflanzauswahl) oft einen erheblichen Gießaufwand nach sich.

Über die allgemeine Ausrichtung deines Balkons hinaus solltest du immer die besonderen Gegebenheiten auf deinem Balkon in deine Entscheidung mit einfließen lassen:

  • Schatten, der von einem benachbarten Gebäude, einem Bauwerk oder der umgebenden Vegetation geworfen wird.
  • Beschattungslösungen, die auf deinem Balkon vorhanden sind (Jalousien, Markisen, Sichtschutz, etc…)
  • Unterschiedliche Bereiche, denn es ist vielleicht auf deinem Balkon nicht überall gleich hell. Im Hintergrund wird es eventuell etwas dunkler. Ebenso werden Pflanzen direkt hinter dem Geländer, das zudem auch noch vielleicht mit einem Sichtschutz versehen ist, im Schatten stehen.

Mach keine Wissenschaft daraus (wenn doch hast du hier einen praktischen Schattenrechner). Aber beobachte deinen Balkon ein wenig, bevor du dich für die eine andere Pflanze entscheidest. Das Praktische an deinem Kübelgarten ist: er ist mobil! Und das Bewegen eines Topfes um ein paar Meter kann Wunder wirken. Probiere es einfach aus!

Der Südbalkon: wo die Sonne lacht

Auf diesen Balkonen scheint die Sonne vom späten Morgen bis zum frühen Abend. Sie sind also für Menschen und Pflanzenarten ideal, die gerne in der Sonne liegen und die Hitze gut vertragen. Dies ist u.a. der Fall bei:

Klassischen Balkonpflanzen

Viele typische Balkonblüher lieben das intensive Licht von Südbalkonen. Für diese gilt: auf einem Balkon mit viel Sonne kommen sie zur Höchstform. Aber nur mir einer Bedingung: sie verlangen nach viel Wasser. Und das regelmäßig!

Beispiele sind: Petunien, Pelargonien, Wandelröschen und Zauberglöckchen (alle diese Arten brauchen gleichzeitig viel Wasser). Diese klassischen Dauerblüher haben allerdings Bienen und co. nicht viel anzubieten und sind oft mit Pestiziden belastet.

Etwas weniger „klassisch“, jedoch um so wertvoller für Insekten sind Einjährige wie Ringelblumen, Kosmeen, Zweizahn, Sommeraster, Klatsch-Mohn oder Nelken-Leimkraut.

Mediterrane Stauden und Kräuter

Sie haben den Vorteil, dass sie über einen längeren oder kürzeren Zeitraum Trockenheit aushalten können. Dies gilt jedoch erst, wenn die Pflanzen gut etabliert sind (in der Regel ab dem zweiten Jahr). Die Herbstpflanzung wird auch deshalb für Stauden empfohlen, damit sie Zeit haben, kräftige Wurzeln zu bilden.

Beispiele sind: Thymian, Rosmarin, Lavendel, Oregano und Salbei (letztere braucht etwas mehr Wasser).

Lavendel gedeiht auf Südbalkonen
Foto von Annie Spratt auf Unsplash

Jedoch Vorsicht: einige dieser Arten sind frostempfindlich oder nicht ganz winterhart. Denke also daran, sie im Winter vor der Kälte zu schützen (natürlich abhängig von der Region, in der du lebst).

Sukkulenten und Steingartenpflanzen

Diese Überlebenskünstler unter den Pflanzen vertragen viel Sonne und brauchen wenig Wasser. Ich nenne hier zum Beispiel allerlei Sedum-oder Hauswurzarten. Sie sind nicht nur voll im Trend, sondern benötigen auch noch wenig Substrat und Pflege. Sie sind ideal für alle, die es mit dem Gießen nicht zu genau nehmen. Ihr größter Feind: zu viel Feuchtigkeit, vor allem im Winter. Deshalb sollten sie eine gut drainierte Erde im Topf vorfinden.

Tipp

Wähle nach Möglichkeit große Behälter. Ein großes Gefäß für mehrere Balkonpflanzen ist besser als mehrere kleine Gefäße. Durch das größere Erdvolumen wird der Wasserbedarf reduziert. In allen Fällen ist es wert, über die Anschaffung einer automatischen Bewässerung nachzudenken. Das kann dein Leben auf dem Südbalkon wesentlich erleichtern. In diesem Artikel findest du mehr Tipps zum Thema „Gießen“.

Pflanzen für östliche oder halbschattige Balkone

Diese Situation ist mir sehr gut bekannt, denn genau so einen Balkon habe ich.

Auf einem nach Osten ausgerichteten Balkon scheint die Sonne am Morgen, wenn sie noch tief am Horizont steht. Ab Mittag, wenn die Sonne heiß wird, liegt dein Balkon dann meist bereits im Schatten. Osten ist die ideale Ausrichtung für einen Gemüsegarten. In der Tat bietet diese Situation genügend Licht für die Gemüsepflanzen, während ihnen die Mittagshitze und die damit verbundene Durststrecke am Nachmittag erspart bleiben.

Die für den Ostbalkon geeignete Pflanzen sind zum Beispiel:

Gemüsepflanzen

Es gibt inzwischen eine Riesenauswahl an Gemüsepflanzen, die für den Balkonanbau geeignet sind. Alle (bis auf wenige Ausnahmen) brauchen ausreichend Licht. Dennoch Vorsicht, nicht alle vertragen die Hitze gut. Die genauere Pflanzauswahl wird also auch von diesem Faktor abhängen.

Meine Erfahrung: Ich habe gute Ergebnisse mit Fruchtgemüse (Tomaten, Paprika) und Kräutern erzielt, durchschnittliche Ergebnisse mit Blattgemüse (Salate, Spinat…) und Obst (Erdbeeren, Brombeeren). Wurzelgemüse gedeiht im Allgemeinen weniger gut (meine große Enttäuschung jedes Jahr, Radieschen!), wahrscheinlich wegen der zu hohen Temperaturen.

Um hier Abhilfe zu schaffen, ist es ratsam, hitzeempfindliche Arten früh oder spät in der Saison anzubauen. Schließlich solltest du dich bewusst sein, dass der Anbau eines Gemüsegartens am Balkon viel Wasser und reichliches und regelmäßiges Gießen erfordert.

Blühende Pflanzen am Ostbalkon

Alle im Halbschatten blühenden Pflanzen sind geeignet, und auch hier ist die Auswahl sehr groß. Wenn dein Balkon sehr hell ist, kannst du auch auf die Pflanzauswahl für sonnige Balkone zurückgreifen. Bei mir blühen die Pelargonien und der Duftsteinrich (beide theoretisch Sonnenanbeter) unermüdlich trotz halbschattiger Lage.

Besonders geeignet sind:

  • Einjährige und „typische“ Balkonpflanzen: Begonien, Pantoffelblumen und Zauberschnee. Insektenfreundlich sind zusätzlich: Lungenkraut, Schneeflockenblume, Leberbalsam und Vanilleblume.
  • Stauden und Sträucher: Hortensien, Storchschnabel (mein Top-Favorit!), Purpurglöckchen, Herbst-Anemonen, Frauenmantel und das wanderlustige Zimbelkraut.

Tipp

Gieße im Sommer lieber abends, wenn die Temperaturen sinken. Im Winter kann etwas Kälteschutz erforderlich sein, das Ostbalkon eher kühl sind.

Pflanzen für die westliche Ausrichtung

Hier handelt es sich auch um eine Halbschattenlage. Auf dem Westbalkon scheint die Sonne vom Nachmittag bis zum Abend. Dies sind oft die heißesten Stunden des Tages, was wiederum zu einem hohen Wasserbedarf führt. Zudem müssen die Pflanzen nicht nur der Nachmittagshitze, sondern auch noch Wind und Wetter trotzen können.

Gemüsepflanzen

Auf einem nach Westen ausgerichteten Balkon ist es auch möglich, Kräuter und Gemüse anzubauen. Aber Vorsicht: Wie bereits erwähnt, vertragen die meisten Gemüsepflanzen die sengende Nachmittagssonne weniger gut als die sanfte Morgensonne. Sie benötigen daher sicherlich mehr Pflege und vor allem mehr Wasser. Auch windige Lagen mögen sie nicht nicht besonders.

Blühende Pflanzen

Die bereits erwähnten Halbschattenpflanzen (siehe Ostbalkon) sind auch für diese Ausrichtung geeignet.

Eine interessante Idee: Einige Arten haben Blüten, die sich am Abend öffnen, wenn du dich am liebsten auf deinem Balkon aufhaltest. So kannst du ihre Schönheit und ihren Duft genießen.

Beispiele dafür sind: die Wunderblume, der Ziertabak, die Nachtkerze (die wohlbenannte…) oder die Nachtviole, die abends besonders duftend ist.

Gräser: die beste Wahl im Westen

Gräser mögen sonnige Lage und vertragen Wind und rauhes Wetter bestens. Sie sind daher ideal für Westbalkone. Geeignet für den Anbau im Topf sind: Engelhaar, Rutenhirse und China-Schilff.

Tipp

Aufgrund der vorherrschenden Westwinde in Europa sind deine Pflanzen am Westbalkon häufiger Wind und Regen ausgesetzt. Wähle also Pflanzen, die nicht empfindlich sind und die mal auch einen kräftigen Luftzug vertragen. Auch standfest sollten sie sein! Hohe Stauden sind daher nicht so gut geeignet. Gräser dafür um so mehr. Befestige aus Sicherheitsgründen alles gut und wähle stabile Behälter.

Pflanzen für die nördliche Ausrichtung

Nach Norden ausgerichtete Balkone haben oft wenig Licht und sind zudem häufig feucht. Sie sind zugegeben nicht unbedingt diejenigen, auf denen man sich gern und lange aufhält. Andererseits haben sie den Vorteil, im Sommer kühl zu bleiben, wo andere Balkone schon zu heiß sind. In den anderen Jahreszeiten laden sie nicht immer zum Verweilen ein, aber es ist trotzdem möglich, sie attraktiv zu begrünen.

Die Auswahl an Pflanzen ist sicherlich eingeschränkter, besonders wenn du es auf Blumen abgesehen hast, aber es gibt immer noch viele geeignete Arten.

Gemüsepflanzen

Auch auf einem Nordbalkon kannst du versuchen, einige Köstlichkeiten anzubauen, wenn genügend Licht vorhanden ist. Meine erste Wahl ist es nicht, das gebe ich zu. Aber auch da ist einiges möglich.

Denke zum Beispiel an Bärlauch, Walderdbeeren, Salat und Spinat. Probiere auch frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Minze, Zitronenmelisse und Dill. Es ist wohl keine üppige Blüte zu erwarten, aber das Licht kann ausreichen, um ein paar köstliche Blätter zum Kochen zu anzubauen. Eine weitere Idee: der duftende Waldmeister mit seinen Vanillearomen, der in Dessertcremes und duftenden Weinen verwendet wird.

Blattschmuckpflanzen

Hosta gedeiht im Halbschatten
Foto von Jessica Johnston auf Unsplash

Manche Pflanzen brauchen keine Blüten, um attraktiv zu sein. Für den Nordbalkon solltest du an Pflanzen mit interessantem, buntem oder farbigem Laub denken. Du kannst zum Beispiel bestimmte Gräserarten, Bambus, Farnen, Efeu, Buntnessel oder Purpurglöckchen einsetzen, um nur einige zu nennen. Besonders gelbes Laub kann dunkle Ecken aufhellen und fröhlich stimmen.

Blattschmuck hat zudem einen Riesenvorteil über Blüten: er ist nicht so vergänglich und bleibt lange Zeit erhalten.

Blühende Pflanzen am Nordbalkon

Um einen grünen Hintergrund mit ein paar Farbtupfern aufzupeppen, setze hier und da ein paar blühende Pflanzen ein. Zum Beispiel kommen in Frage: Fuchsien (wahrscheinlich die bekannteste Schattenpflanze), aber auch Fleißiges Lieschen, Schneeflockenblumen, Begonien und sogar die kalssischen Hortensien, die besonders spektakulär sind.

Tipp

Gieße auf einem Nordbalkon sparsam, denn das Wasser hier nur langsam verdunstet. Um Fäulnis und Schimmel zu vermeiden, warte immer, bis das Substrat an der Oberfläche sich trocken anfühlt, bevor du erneut zur Gießkanne greifst.

Wähle außerdem helle Farben für die Wände und Einrichtungsgegenstände, die das Licht besser reflektieren und das Ganze freundlicher erscheinen lassen. Setze zusätzliche Farbakzente mit farbigen Töpfen.

Ein letzter Tipp

Es gibt kein „one-size-fits-all“ für Balkonpflanzen. Jeder Balkon hat seine eigene Persönlichkeit, und eine feinfühlige Pflanzenwahl macht den Unterschied. Das Wichtigste dabei: versuche nicht gegen die Elemente anzukämpfen. Gehe einfach mit ihnen mit. Deine Pflanzen werden es dir danken!

Es gibt nicht nur für jede Balkonausrichtung die richtigen Pflanzen, sondern auch für jeden Stil. Für ein tolles Ergebnis, achte auf ein einheitliches Konzept!

Du willst wissen, wie es geht? Melde dich jetzt bei meinem Newsletter an, um meine einfache Methode zur stillvollen Balkonbegrünung zu entdecken.

Hast du eigene Pflanzgeheimnisse oder Fragen? Teile sie in den Kommentaren – denn das Grün verbindet uns alle!

Großes Foto von Jametlene Reskp auf Unsplash

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner